Solange Computer noch keinen unique Content erstellen können, werden gute Texter händeringend gesucht. Doch die Berufsbezeichnung „Texter“ oder „Autor“ ist rechtlich nicht geschützt, sodass sich im Grunde jeder so betiteln darf. Sei es beispielsweise ein Student, der sich mit dem Schreiben nebenbei ein bisschen Geld verdienen möchte oder Quereinsteiger, die das Schreiben als Berufung ansehen. Mit dem Schreiben allein ist es aber längst nicht getan.

An einen Texter werden viele Anforderungen gestellt. Kreativität, Wortgewandtheit, Einfühlungsvermögen, Zuverlässigkeit – das sind nur einige Eigenschaften, die ein guter Texter mitbringen muss. Hinzu kommen aber auch Durchhaltevermögen und eine enorm hohe Frustrationstoleranz.

Wer freiberuflich als Texter arbeiten möchte, sollte sich zunächst mit den unterschiedlichen Textarten vertraut machen.

Fachtexte: Ein Fachtext behandelt einen spezifischen Ausschnitt aus einem bestimmten Fachgebiet. Hier werden die Fakten untermauert und ggf. mit Grafiken und Bildern belegt. Auf Wunsch können Fachtexte so verfasst werden, dass diese auch für Laien verständlich sind. Gewünscht wird außerdem häufig auch, dass Studien herausgesucht werden sollen (bspw. Bei medizinischen Texten), die den Inhalt des Textes untermauern.

Internet-/Blogtexte: Bei der Erstellung von Internet-/Blogtexten steht im Vordergrund, dass diese punktgenau das Leserinteresse treffen. Dabei klicken Leser in der Regel auf eine Seite, überfliegen den Inhalt und entscheiden innerhalb von Sekunden, ob sie den Text weiterlesen möchten. Aus diesem Grund müssen Internet-/Blogtexte gut strukturiert sein und mit interessanten Zwischenüberschriften sowie Aufzählungen für eine bessere Übersicht bestückt werden.

Produktbeschreibungen: Diese Texte müssen so professionell sein, dass sie das Produkt wahrheitsgemäß beschreiben. Mithilfe von ausführlichen Produktbeschreibungen soll in der Regel die Kaufabsicht des Lesers gestärkt werden. Da es hier einen fließenden Übergang zu Werbetexten gibt, sollte vorab geklärt werden, ob hier lediglich eine Produktbeschreibung oder aber der unbedingte Wunsch beim Leser erzeugt werden soll, das Produkt zu kaufen.

PR-Texte: Grundsätzlich gilt, dass PR-Texte keine Werbetexte sind, obwohl sie dem gleichen Zweck dienen. Vorteilhaft an dieser Textart ist, dass sie oftmals glaubwürdiger sind als Werbetexte. Es muss auch immer beachtet werden, dass es viele Menschen gibt, die davon überzeugt sind, dass sie das Versprochene aus der Werbung ohnehin nicht erhalten. Indes werden PR-Texte häufig als objektiv eingeschätzt und besitzen dementsprechend eine höhere Glaubwürdigkeit.

Pressemitteilungen: Eine professionelle Pressemitteilung muss bestimmte Anforderungen erfüllen. Im Teaser muss das Interesse geweckt und die W-Fragen (Wer, Was, Wann, Wo, Wie) beantwortet werden. Zudem muss eine Pressemitteilung stets objektiv, wertungsfrei, werbungsfrei sowie frei von Fachsprache sein. Deshalb gilt es, einfache, kurze Sätze zu schreiben und Abkürzungen sowie Fachausdrücke zu vermeiden. Es geht vielmehr um eine sachliche Tatsachendarstellung. (Tipp: „Erfolgreiche PR- und Unternehmenstexte: Kreative Schreibideen / authentischer Content“ von Susanne Diehm und Jutta Michaud.)

Hier einige Buchtipps:

SEO-Texte – eine Klasse für sich

Content is King … erklärte der Microsoftgründer Bill Gates im Jahr 1996 in seinem Essay zu den Trends im Onlinemarketing. Schon damals wusste er um die Bedeutung des Contents im Internet, und dass dieser langfristig für ein gutes Ranking bei Google & Co sorgen wird, und zwar wesentlich mehr als die heutigen modernen Techniken der Suchmaschinenoptimierung.

Mit letztgenannter Aussage sind vor allem Texte gemeint, deren Inhalt nur wenig lesenswert ist, da dieser lediglich nur dazu dient, entsprechende Links gekonnt zu verstecken oder massenhaft Keywords unterzubringen. Vor einigen Jahren wurde noch davon ausgegangen, dass ein Text, in dem ein Keyword zig Mal eingebaut wird, ganz oben im Ranking landet. So ein Text sah dann beispielsweise so aus:

„Günstige Schuhe gibt es hier in großer Auswahl, denn günstige Schuhe passen an jeden Fuß. Da günstige Schuhe kostengünstig erhältlich sind, sollten günstige Schuhe hier gekauft werden.“

Zum Glück gab es hier eine Wendung und das Wissen darüber, das hochwertiger Content die geheime Formel beim Google-Ranking ist, scheint bei den meisten nun doch angekommen zu sein.

Wie nun der perfekte SEO-Text aussieht – darüber wird viel diskutiert und gestritten. Eine Pauschalregel gibt es nicht. Für Texter heißt das, dass sie sich den Wünschen und Vorstellungen der Auftraggeber anpassen müssen.


Sie möchten mit eBooks Geld verdienen? Dann holen Sie sich jetzt die ultimative Anleitung:

Online Marketing Crashkurs #1: eBooks schreiben & richtig vermarkten: Ohne Mühen & Not erfolgreicher Self-Publisher werden: Von der Idee zum eigenen Bestseller-eBook in nur wenigen Wochen